Historie der Gritzner-Kayser-Werke

 

  • 1872   Von Maximilian Carl Gritzner gegründet mit Sitz in Durlach. Es wurden
                zunächst
    Nähmaschinen hergestellt.

 

  • 1879    Es treten die beiden Söhne Julius und Rudolf der Firmenleitung bei.

 

  • 1897    Zusätzliche Fahrradproduktion.

 

  • 1902    Zusätzliche Produktion von Motorrädern aus eigener Motorenproduktion von anfangs
                2,25 PS bis 3,5 PS zum Produktionsende.

 

Das älteste und noch einzig fahrbereite Motorrad (Bj. 1903) steht im Motorradmuseum von Heiner Beckmann († 27.11.2014) in Greffen bei Harsewinkel.

 

 

 

  • 1905   Die höchste Produktionszahl von 120.000 Nähmaschinen wurde erzielt.

 

  • 1907   Einstellung der Motorradproduktion.

 

  • 1925   Übernahme der einst größten deutschen Nähmaschinenfabrik "Frister und Rossmann" aus Berlin.

 

  • 1931   Fusionierung mit der "Pfälzischen Nähmaschinen- und Fahrradfabrik Kayser" in Kaiserslautern.
               Wiederaufnahme der Motorradproduktion durch 74 ccm Motorfahrräder mit
    Sachsmotor.

 

  • 1936    Zusätzlicher Bau von 98 ccm Motorfahrrädern mit Sachsmotor.

 

  • 1949    Wiederaufnahme der 98iger Produktion bis 1952.

 

  • 1952    Bau eines 150 ccm Motorrades mit Sachsmotor.

 

  • 1953    Erste Brummi 30/40 laufen vom Band mit 31 ccm und 38 ccm Motoren aus eigener Produktion.
                Es folgten in den nächsten Jahren die Modelle
    Brummi 50, 60 und 70 mit 50 ccm  
                Sachs 2- und 3-Gang Motoren.
               
  • 1954    Zusätzliche Produktion eines 175 ccm Motorrades mit Sachsmotor.

 

  • 1955    Einstellung der Motorradproduktion.

 

  • 1958    Übernahme der Fertigungsanlage der "Marswerke" Nürnberg-Doos für die Modelle Monza und Milano.

Es gab sie als Mopeds und Kleinkrafträder (Monza Supersport, Monza Supersport-Deluxe, Milano SK, Monza SK) mit 50 ccm 3-Gang Sachs- und ILO-Motoren.

 

  • 1960    Einstellung der Produktion sämtlicher Brummi-Modelle.

 

  • 1961    Übernahme der Gritznerwerke durch "Pfaff".

 

  • 1962    Einstellung der Produktion der Modelle Milano und Monza. Nur noch Produktion von
                Nähmaschinen bis 1965.

 

  • 1965    Schließung der Gritznerwerke.